Überwachungs-Softwares: Die beste Lösung für den Schutz Ihres Kindes gegen Gefahren aus der digitalen Welt

Heutzutage im digitalisierten Zeitalter sind Smartphones und Computer, die allesamt auf Knopfdruck Zugriff auf das weltweite Netz ermöglichen, nicht aus unserem Alltag wegzudenken. Diese internetfähigen Geräte sind erschwinglicher denn je und so weit verbreitet, dass sie in der westlichen Welt nahezu jedem Kind von Eltern ohne Wenn und Aber zur Verfügung gestellt werden.

Zum einen ermöglicht der Besitz eines Smartphones oder eines PCs bis vor Kurzem unvorstellbare Möglichkeiten wie Zugriff auf eine schier unerschöpfliche Quelle an Informationen aus dem Internet, eine nahtlose Kommunikation sowie viele anderen Vorteile und zum anderen bergen eben diese Vorteile viele Gefahren, denen der Nachwuchs leicht zum Opfer fallen könnte.

Den verzweifelten Eltern bieten Überwachungs-Softwares die Rettung in der Not, indem sie die Arbeit des Überwachens übernehmen. Somit wird den Eltern dank der leichten Handhabung viel wertvolle Zeit erspart, die sie sonst bei der Überwachung Ihres Sprösslings durch traditionelle Methoden einsetzen müssten und letztendlich lässt sich auf dem Smartphone oder dem PC bequem und zuverlässig verfolgen, wie sich der Sprössling virtuell verhält.

Gefahren, die Ihrem Kind im Internet auflauern

In der heutigen Informationsgesellschaft ist der Gebrauch von Smartphones und PCs bei Kindern selbstverständlich. Jeder Versuch der Eltern, diesen Gebrauch streng im Auge zu behalten, ist leider oft ein zum Scheitern verurteiltes Unterfangen. Es gibt jedoch so viele Gefahrenpotenziale, vor denen man das eigene Kind beschützen muss, aber die scheinbar bewährten traditionellen Methoden einfach kommen zu kurz.

Ungeeignete und nicht altersgerechte Inhalte

Pornographie, Gewaltszenen sowie rassistische Inhalte gehören zu den für Kinder ungeeigneten Inhalten, die im Netz am häufigsten zu finden sind. Nach deutschem Recht haben nur Erwachsene Zugang zu solchen Inhalten, aber bei Angeboten aus dem Ausland greift diese gesetzliche Regelung nicht. Folglich ist es für das Kind recht einfach, Internetseiten mit solchen Inhalten jederzeit aufzurufen. Darüber hinaus beinhalten Videos, besonders Dokumentationen, auf Videoportalen wie Youtube Inhalte, die zur besseren Darstellung der Vorkommnisse auch gewalttätiges Filmmaterial enthalten.

Mobbing und sexuelle Belästigung durch Chats

In den sogenannten Web Chats, wo sich viele Leute gleichzeitig online tummeln, können Kinder leicht Opfer von Mobbing und Belästigungen sexueller Art werden, wenn besonders keine ausreichende Moderation durch Betreiber vorhanden ist. Die größte Gefahr stellen jedoch in Spiele, Foren sowie Apps integrierte Chats dar, die keinen klar erkennbaren Betreiber haben und ohne jegliche Kontrolle auskommen.

Preisgabe persönlicher Daten

Persönliche Daten sind in der heutigen digitalen Welt Gold wert, weil sich dadurch vor allem nützliche Informationen wie die Kauftendenzen des Nutzers ablesen lassen. Kinder können im Umgang mit persönlichen Daten oft sehr leichtsinnig und unvorsichtig vorgehen. Dies führt dann zu vielen Spam E-Mails oder etlichen Gefahren in Form von Belästigungen durch Menschen mit bösen Absichten.

Abzocke durch kostenpflichtige Inhalte

Zu oft begeben sich Kinder auch auf Internetseiten, die vermeintlich durch Gewinnspiele oder Verlosungen Geschenke versprechen. Einige Seiten bieten kostenlose Klingeltöne oder Apps an, wofür sie eine Anmeldung oder ein Abo erforderlich machen. Vielmals verstecken sich hinter dieser Methode Kostenfallen, worüber nur im Kleingedruckten informiert wird. Hinzukommen Online-Spiele, die zwar kostenlos zum Spielen sind, aber für zusätzliche Attribute des Spielcharakters zu In-Game-Kauf über die Telefonrechnung motivieren.

Was leistet mSpy zum Schutz Ihres Kindes?

Dank ihrer vielfältigen und auf die Bedürfnisse der Eltern zugeschnittenen Funktionen bietet mSpy bestmöglichen Schutz gegen die oben erwähnten Gefahren. Die Anwendung lässt sich vom Smartphone aus einfach verwenden und Sie haben Zugriff auf das Smartphone, den PC sowie das Tablet Ihres Kindes. Mit mSpy können Sie:

  • Von Ihrem Kind gesendete und empfangene Nachrichten empfangen.
  • Über soziale Medien wie Facebook oder Skype gesendete und empfangene Nachrichten verfolgen.
  • Apps und Programme kontrollieren und auf Wunsch sperren.
  • Internetaktivitäten in Echtzeit überwachen.
  • Multimedia-Dateien wie Fotos und Videos beim mSpy-Konto sehen.
  • Telefonbuch und Kalender überwachen.

Mehr zu den gesamten Funktionen und Angeboten erfahren Sie auf der Hauptseite und den entsprechenden Unterseiten.

Überwachung per tracking-apps – für die sicherheit des eigenen kindes

Was ist eine Überwachungs-App für Eltern?

Hinter dem Begriff Überwachungs-App für Eltern, auch unter verschiedenen englischsprachigen Namen wie Parental Control App oder Tracking App bekannt, verbirgt sich eine Technologie, mit deren Hilfe Eltern über ihr Smartphone Zugriff auf etliche Aktivitäten auf dem Smartphone ihres Nachwuchses haben und diese jederzeit nach Belieben überwachen bzw. nachverfolgen können. Darüber hinaus können Eltern anhand von Überwachungs-Apps auf Knopfdruck die Nutzung bestimmter Funktionen einschränken oder blockieren.

Die Installation und das Einrichten einer gängigen Überwachungs-App sind kinderleicht. Die einzige Voraussetzung ist, dass das Kind ein Smartphone zur Verfügung hat, auf dem die selbe entsprechende Software heruntergeladen ist wie auf dem Smartphone der Eltern. Und schon können Eltern verfolgen und beobachten, ob alles mit rechten Dingen zugeht und das Kind etwas Unerlaubtes hinter ihrem Rücken anstellt, das für sie Grund zur Sorge geben könnte.

Was sind die Vorteile von Überwachungs-Apps für Eltern?

In der heutigen digitalen Zeit sind Kinder auf virtueller Ebene vielen Gefahren ausgesetzt. Im überwiegend analogen Zeitalter bis vor wenigen Jahren hingegen war es für Eltern vergleichsweise leichter, den Überblick über das Verhalten ihrer Kinder zu behalten. Bereits ein Blick aus dem Fenster in Richtung Garten, wo Kinder früher die meiste ihrer Freizeit verbrachten, reichte aus, um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung war.

So sehr das digitale Zeitalter viele Möglichkeiten und Erleichterungen im täglichen Leben mit sich bringt, diese stellen Eltern gleichzeitig vor große Herausforderungen, was die Sicherheit ihres Kindes betrifft. Besonders heranwachsende Kinder sind anfälliger denn je für die auf den ersten Blick nicht deutlich erkennbaren Gefahren durch die neuen Technologien, auf welche sie selbst Zugriff haben.

Eltern haben heutzutage dementsprechend mehr Verantwortung als je zuvor und müssen den Nachwuchs vor den schädlichen Wirkungen der neuen Technologien schützen. Dieser Schutz soll jedoch möglichst unauffällig erfolgen, da Kinder es nicht selten persönlich nehmen, wenn Eltern sie mit Fragen über ihren Alltag oder ihr Tun im Allgemeinen verfolgen. Das führt oftmals dazu, dass sich Kinder ihren Eltern verschließen und von ihnen zunehmend abkapseln. Da den Eltern infolgedessen die Kontrolle entgleitet, fühlen sie sich dazu gezwungen, das eigene Kind noch enger zu beobachten bzw. auszuspionieren, was die Beziehung zum eigenen Kind noch verschlechtert.

Hier kommen Überwachungs-Apps ins Spiel und bieten mit ihren umfangreichen Funktionen und Optionen die sprichwörtliche Rettung in der Not an. Durch eine einfach zu bedienende Software haben Eltern nun die Möglichkeit, diskret über die Aktivitäten ihres Kindes auf dem Laufenden zu bleiben, ohne sie ständig ausfragen zu müssen.

Welche Eigenschaften und Vorteile bietet die mSpy App?

Die Smartphone Anwendung mSpy bietet eine breite Auswahl an Funktionen, die durch das Hochstufen des Pakets um weitere Funktionen und Eigenschaften erweitert werden kann. Die Installation und das anschließende Einrichten der Anwendung sind einfach und intuitiv und schon nach wenigen Minuten können Sie mit der Überwachung bzw. der Verfolgung der Aktivitäten Ihres Kindes loslegen.

Die App von mSpy bietet folgende Funktionen, die vielseitig sind und die Sicherheit Ihres Kindes gewährleisten:

  • Verwaltung der eingehenden sowie ausgehenden Anrufe, einschließlich der Option, unerwünschte Nummern zu blockieren.
  • Die Verfolgung von gesendeten und empfangenen Textnachrichten wie Texte im Allgemeinen, iMessages und Multimediadateien.
  • Die Erfassung von Nachrichten, die über soziale Plattformen wie Facebook, WhatsApp oder Snapchat gesendet und empfangen werden, einschließlich der Dateien, die zusätzlich in der Galerie landen.
  • Die Ortung und Verfolgung der aktuellen GPS-Position Ihres Kindes über die GPS-Daten seines Smartphones.
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Anwendungen einschließlich der Blockierfunktion, die auf dem Smartphone Ihres Kindes installiert sind.
  • Unmittelbare Verfolgung von Videos und Fotos, die auf dem Smartphone Ihres Kindes gespeichert werden.
  • Überwachung der gesamten Internetaktivitäten Ihres Kindes hinsichtlich des Inhalts der Videos und der besuchten Webseiten.
  • Zugriff auf eingehende sowie ausgehende E-Mails Ihres Kindes.
  • Zugriff auf die im Telefonbuch vorhandenen Kontakte Ihres Kindes. Zusätzliche Verfolgung jeglicher Aktivitäten, die im Telefonkalender verzeichnet sind.

Was ist Spyware?

Bei dem englischsprachigen Begriff Spyware, die auch Tracking-Software oder Spybot genannt wird, handelt sich um eine Technologie, durch deren Hilfe auf Wunsch bzw. auf Knopfdruck Informationen über eine Person oder ein Unternehmen gesammelt werden, ohne dass diese darüber Bescheid wissen.

Hierbei wird eine Spyware-Software auf einem entsprechenden internetfähigen Gerät wie Computer, Tablet oder Smartphone installiert, um jederzeit nach Belieben Zugriff auf Daten und Informationen ohne oder mit dem Wissen der dritten Person zu erhalten.

Je nachdem wie die Software installiert wurde, unterscheidet man zwischen zwei Arten von Spyware.

In die Kategorie echte und gleichzeitig schädliche Spyware fallen alle Arten von Spyware, die ohne das Wissen bzw. die Zustimmung des Anwenders heimlich auf dessen Gerät als Drive-by-Download oder infolge eines Klicks in einem der zahlreichen Pop-up Fenster installiert werden. Zusätzlich werden die meist harmlosen Software wie Adware ebenfalls als Spyware bezeichnet. Im Grunde dienen sie nämlich dazu, durch die in der Software enthaltenen Komponenten Nutzerinformationen zu Werbezwecken zu erfassen und zu sammeln. So sehr sich Werbeunternehmen gegen eine Bezeichnung ihrer Verfolgungssoftware als Spyware wehren, einige Entwickler von Antivirenprogrammen haben bereits Maßnahmen getroffen, durch welche ähnliche Anwendungen als die sogenannten PUP „potentiell unerwünschte Programme“ deutlich erkennbar sind und somit der Internetnutzer gewarnt wird.

Programme hingegen, deren Installation mit dem Wissen des Nutzers erfolgt, sind generell nicht als Spyware zu kennzeichnen. Allerdings gilt hier die Voraussetzung, dass der Nutzer vollständig in Kenntnis gesetzt wird, welche Informationen gesammelt werden und wer Zugriff auf diese hat.

Zusätzlich gibt es Cookies, die es zu erwähnen gilt.

Als Cookies werden Daten genannt, die im Browser zwischengespeichert werden. Sie entstehen durch das Aufrufen von Webseiten wie Amazon oder Google und bestehen aus Informationen über die aufgerufenen Webseiten, den E-Mail Account und den Namen des Nutzers. Während Session Cookies dem Nutzer das Surfen im Internet erleichtern und daher praktisch unabdingbar sind, dienen Tracking Cookies dem Zweck der Suchmaschinenoptimierung und sind folglich bei den meisten äußerst unbeliebt.

Was ist eine Überwachungs-App für Eltern?

Als Überwachungs-App für Eltern wird jene Art von Software bezeichnet, die den Eltern von ihrem Smartphone aus Zugriff auf die virtuell verfolgbaren Aktivitäten des Nachwuchses gewährt. Was die dargebotenen Überwachungsmöglichkeiten der auf dem Markt befindlichen Software betrifft, sind keine Grenzen gesetzt. Die ganze Bandbreite umfasst Funktionen von dem einfachen Ausspionieren des Sprösslings über die GPS-Ortung bis hin zur Ton- und Bildaufnahme. Auf Wunsch erlauben viele Anwendungen auch von anderen internetfähigen Geräten wie Computern oder Tablets aus Zugriff. Mit Premium-Paketen lassen sich zudem mehrere Geräte gleichzeitig miteinander verbinden.

Wie funktioniert die Überwachungs-App von mSpy?

Fernüberwachungs-Apps sind ein untrennbarer Bestandteil der breiten Technologie von modernen Apps, die viel Nutzen mit sich bringen. Sie kommen zum Beispiel in Bereichen wie Spielen, Unterhaltung, Sport, Wettervorhersagen, Verkehrsmustern sowie für unsere Kinder zum Einsatz.

Bezüglich des Letzteren bietet Ihnen die mSpy-App die Möglichkeit, die Aktivitäten Ihres Kindes auf seinem Handy zu verfolgen bzw. zu kontrollieren. Dank mSpy bleiben Sie jederzeit über die Aktivitäten Ihres Sprösslings auf dem Laufenden.

Nachdem Sie sich für eines der Angebote entschieden und die Zahlung vervollständigt haben, erfolgt die Installation kinderleicht. Sie laden mSpy herunter und installieren gleichzeitig die mobile Tracking-Software auf dem Smartphone Ihres Kindes. Schließlich müssen Sie sich nur noch im Bedienfeld anmelden, um mit der Verfolgung jeglicher Aktivitäten Ihres Kindes auf seinem Smartphone loszulegen.

Diese Aktivitäten Ihres Kindes auf dem Smartphone können Sie mithilfe von mSpy verfolgen:

  • Kontrollieren Sie alle eingehenden sowie ausgehenden Anrufe und blockieren Sie unerwünschte Nummern.
  • Verfolgen bzw. kontrollieren Sie Textnachrichten
  • Haben Sie Zugriff auf etliche Messaging-Apps, die Sie lesen können.
  • Verfolgen Sie durch GPS-Position, wo sich Ihr Kind gerade befindet.
  • Haben Sie vollständige Kontrolle darüber, welche Apps Ihr Kind benutzen darf.
  • Bleiben Sie auf dem Laufenden darüber, welche Multimedia Dateien wie Fotos oder Videos Ihr Kind speichert.
  • Überwachen Sie, welche Internetseiten Ihr Kind aufruft oder was für Videos es online anschaut.
  • Haben Sie Zugriff auf alle eingehenden und ausgehenden E-Mails.

Überwachungs-apps für eltern

Als Überwachungs-Apps für Eltern werden jene Softwareprodukte bezeichnet, durch welche sich über Smartphones virtuelle Aktivitäten des Nachwuchses verfolgen und beobachten lassen. Die Installation und das anschließende Einrichten der Software auf beiden Smartphones ist schnell und kinderleicht und bietet bereits nach wenigen Minuten beinahe uneingeschränkte Kontrolle über das Smartphone des eigenen Kindes.

Derweil gibt es viele Anbieter von solchen Apps zur Kindersicherung auf dem Markt, die eine breite Auswahl an Funktionen anbieten. Während einige von ihnen den Nachdruck auf die Ortung mithilfe von GPS-Daten legen, fokussieren sich andere auf die Kontrolle des Online-Verhaltens der Kinder. Mit dem entsprechenden Anbieter jedoch können Eltern je nach persönlichem Bedarf und Wunsch auf die vielen Funktionen zurückgreifen, die von Standard-Kontrolle über das Sperren von gefährlichen Inhalten bis hin zur Wanzenfunktion reichen. Zudem stehen auch Rundum-Pakete im Angebot, die alle Funktionen in einer einzigen Anwendung vereinen.

Warum sind Überwachungs-Apps für Eltern so wichtig?

Eltern sind seit eh und je für das Wohl und die Sicherheit des eigenen Nachwuchses verantwortlich. Heutzutage kommt jedoch hinzu, dass das Kind vor schädlichen Einflüssen im Internet geschützt und die übermäßige Nutzung von Smartphones unter Kontrolle gehalten werden muss. Im wahrsten Sinne des Wortes eine Mammutaufgabe, wenn man bedenkt, welche Gefahren in der so gut wie unendlichen Welt des Internets lauern. Aus diesem Grund stehen Eltern vor nie dagewesenen großen Herausforderungen, mit denen sie kaum klarkommen. Häufig müssen doch beide Eltern von früh morgens bis abends unter Stress arbeiten, um finanziell für die Familie zu sorgen. Wer kann unter solchen Umständen sicherstellen, dass das Kind nicht Unerlaubtes, oder gar Verbotenes, im Schilde führt.

Hierbei eilen die sogenannten Überwachungs-Apps zur Hilfe, die den Eltern in Sachen elterliche Fürsorge eine Menge Stress ersparen und zugleich große Last von ihren Schultern nehmen. Mithilfe der Apps wissen Eltern zum Beispiel, wo sich der Sprössling gerade befindet, was er im Internet anschaut oder welchen Aktivitäten er in der virtuellen Welt nachgeht, die wiederum von Eltern nach eigenem Gutdünken auf Knopfdruck blockiert werden können. Grundsätzlich bieten sich Eltern durch die Apps eine nahezu unbegrenzte Zahl an Möglichkeiten an, die ihnen die Arbeit erleichtern.

Was macht mSpy so einzigartig und unerlässlich für Eltern, die die Sicherheit ihres Sprösslings über alles stellen?

Die Anwendung mSpy, die mit Android und IOS kompatibel ist, bietet über 25 verschiedene Funktionen, die auf die Bedürfnisse der Eltern zur elterlichen Kontrolle zugeschnitten sind. Drei Pakete stehen Ihnen zur Verfügung, wobei durch das Hochstufen des Basic-Pakets fehlende Funktion jederzeit hinzugefügt werden können.

Die Installation und das anschließende Einrichten der Überwachungssoftware von mSpy ist kinderleicht. Die einzige Voraussetzung ist, dass Ihr Sprössling ein internetfähiges Handy besitzt, das an Ihr Smartphone in einfachen und schnellen Schritten gekoppelt wird. Und schon haben Sie virtuellen Zugriff auf das Smartphone Ihres Kindes und bleiben somit auf dem Laufenden über sein Surfverhalten und vieles mehr.

Die Verwaltung von Anrufen einschließlich der Einschränkung des Anrufempfangs, die Ortung der GPS-Position, die Kontrolle über Apps und Programme inklusive Sperrfunktion sowie die Verfolgung von Textnachrichten sind nur einige Funktionen auf den ersten Blick, die die Anwendung von mSpy bietet. Darüber hinaus können Sie die Aktivitäten des eigenen Kindes auf sozialen Plattformen von Facebook über Snapchat bis hin zu Instagram verfolgen. Zweifelsohne ein großer Pluspunkt, wenn man bedenkt, wieviel Zeit Kinder heutzutage auf diesen Plattformen verbringen.

Mehr zu mSpy und den Funktionen der Anwendung können Sie auf der Hauptseite und den entsprechenden Unterseiten erfahren.